Refugee11 auf den sozialen Kanälen:

José Pierre Vunguidica, Angola

 

 

27 Jahre, Stürmer beim SV Sandhausen

Mit zwei Jahren kam José nach Deutschland. Anfang der 90er Jahre herrschte in Angola Bürgerkrieg, das Leben der Familie war bedroht. Sein Vater floh zunächst allein nach Deutschland, fand in Neuwied als Elektriker Arbeit und holte ein Jahr später Frau und Kinder nach. José ist stolz auf seine Eltern, dass sie die gefährliche Flucht wagten, um ihren Kindern ein sicheres Leben zu bieten. Die ersten Jahre in Deutschland waren für José schwer, immer wieder wurde er mit rassistischen Beleidigungen konfrontiert. Der Fußball half ihm bei der Integration, mit dem Kicken verschaffte er sich Respekt. Heute spielt er für den SV Sandhausen und sein Herkunftsland Angola.

José Pierre Vunguidica und Mohammad Al Hussein sprachen in der Gästekabine des SV Sandhausen über ihre Fluchterfahrungen.

José Pierre siehst du in folgenden Videos:

 

 

 

Refugee11 Logo

ist ein Projekt der Bundeszentrale für politische Bildung. Im Mittelpunkt steht eine elfteilige Webvideo-Serie, in der junge geflüchtete Amateurfußballer der Mannschaft „Refugee11“ aus Erftstadt bei Köln Fußballprofis begegnen, die selbst Fluchterfahrungen haben. Die persönlichen Geschichten der Spieler stellen individuelle Erfahrungen neben oft abstrakte Informationen zum Thema Flucht und Asyl und machen diese so erfahrbar.

Flucht hat viele Gesichter. REFUGEE ELEVEN zeigt 22 von ihnen.

 

Follow by Email
YouTube
Facebook
Instagram
Snapchat
Twitter