Refugee11 auf den sozialen Kanälen:

Alle Filme

Hier findet ihr nach Veröffentlichung alle Trailer und die elf Kurzfilme der Webvideo-Serie REFUGEE ELEVEN. Alle anderen Videobeiträge, auch von unseren Unterstützern, findet ihr in den Social Media-Kanälen. Alle elf Kurzfilme sind mit folgenden Untertiteln bei YouTube verfügbar: Englisch, Französisch, Arabisch und Deutsch mit SDH-Untertitelung. Zudem gibt es die Filme hier auch barrierefrei mit deutscher Audiodeskription und in deutscher Gebärdensprache.

In der Webvideo-Serie REFUGEE ELEVEN begegnen elf Amateurspieler der Fußballmannschaft „Refugee 11“ aus Erftstadt bei Köln elf Fußballprofis. Sie verbindet neben der Liebe zum Fußball ihre Fluchterfahrung. 

 Los geht’s am 7. April 2017!

Wer sind die Amateure der REFUGEE ELEVEN?

Die elf Amateurspieler sind Spieler der Fußballmannschaft „Refugee 11“ aus Erftstadt bei Köln. Für die Webvideo-Serie REFUGEE ELEVEN treffen sie auf elf Fußballprofis.

Wer sind die Profis der REFUGEE ELEVEN?

Elf Fußballprofis haben sich an der Webvideo-Serie beteiligt und die Amateurspieler getroffen. Das sind unsere Profis:

Neven Subotic, José Pierre Vunguidica, Mario Vrancic, Stephen Sama, Enis Alushi, Milad Salem, Eroll Zejnullahu, Gerald Asamoah, Vedad Ibisevic, Fatmire „Lira“ AlushiAias Aosman

Film 1/11: Fluchtursachen

Neven Subotic stammt aus Bosnien, Abdullah Youla Daffe aus Guinea. Was haben Sie gemeinsam? Beide sind geflohen.

Neven Subotic ist Innenverteidiger beim 1. FC Köln, Abdullah Youla Daffe spielt als Stürmer für die „Refugee 11“. Sie trafen sich auf dem Trainingsgelände von Borussia Dortmund und kamen schnell auf die Gründe ihrer Flucht zu sprechen. Aber nicht nur warum sie, sondern auch Millionen andere Menschen ihr Land verlassen, war Thema auf dem Platz. Fußball spielten Neven und Abdullah natürlich auch…

 

Film 2/11: Fluchterfahrungen

José Pierre Vunguidica ist aus Angola geflüchtet, Mohammad Al Hussein aus Syrien. Was haben sie auf ihrem Weg nach Deutschland erlebt?

José Pierre Vunguidica stürmt für den SV Sandhausen, Mohammad Al Hussein spielt in seiner Freizeit Fußball für die „Refugee 11“. Bei ihrem Treffen in der Gästekabine des SV Sandhausen sprachen sie darüber, wie sie selbst nach Deutschland gekommen sind, welche Fluchtrouten Menschen auf der Flucht wählen und was auf diesem Weg passieren kann. Gekickert haben die beiden am Ende auch noch….

Film 3/11: Asylrecht

Mario Vrancic floh aus Bosnien, Forson Narmo Smail aus Irak. Warum konnte Mario mit seiner Familie in Deutschland bleiben? Warum durfte Forson Asyl beantragen?

Mario Vrancic, Mittelfeldspieler beim SV Darmstadt 98, und Forson Narmo Smail, Verteidiger bei „Refugee 11“, trafen auf dem Trainingsgelände vom SV Darmstadt 98 aufeinander. Sie sprachen über das deutsche Asylrecht, das vorgibt, wer nach einer Flucht in Deutschland Schutz erhält. Es ist ein genauso wichtiges wie kompliziertes Thema, im Anschluss kickten Mario und Forson noch…

Film 4/11: Ankommen

Stephen Sama ist in Kamerun geboren, Noorullah Merzakhel in Afghanistan. Beide leben heute in Deutschland. Wie war es in Deutschland anzukommen?

Stephen Sama, Innenverteidiger bei Greuther Fürth, traf Noorullah Merzakhel, Verteidiger bei „Refugee 11“. Die beiden sprachen auf dem Trainingsgelände des VfB Stuttgart über das Thema Ankommen. Ihre Heimatländer  unterscheiden sich sehr von Deutschland und Stephen und Noorullah erinnern sich noch gut an ihre ersten Eindrücke in dem neuen Land. Wie ist es, wenn du anders aussiehst als alle anderen? Und wenn alle eine fremde Sprache sprechen?

Film 5/11: Heimat & Identität

Was haben Enis Alushi aus dem Kosovo und Osey Nijervan aus Syrien gemeinsam? Beide sind vor einem Krieg in ihrem Geburtsland nach Deutschland geflohen.

Enis Alushi ist Mittelfeldspieler bei Maccabi Haifa, Osey Nijervan kickt für die „Refugee 11“. Die beiden trafen sich auf dem Trainingsgelände des 1. FC Nürnberg – hier spielte Enis bis zur Winterpause. Enis und Osey unterhielten sich darüber, warum sie ihre Heimat zurücklassen mussten und was sie an ihr vermissen. Natürlich spielten die beiden auch ein bisschen Fußball. Beim Einsammeln der Bälle ging es dann um eine ganz andere „wichtigste Nebensache“…

Film 6/11: Asylentscheidung

Milad Salem floh aus Afghanistan, Ismail Lakhel aus Marokko. Beide leben in Deutschland. Was entscheidet darüber, ob jemand bleiben darf?

Milad Salem, Mittelfeldspieler beim FSV Frankfurt, und Ismail Lakhel, Verteidiger der „Refugee 11“, sprachen im Leistungszentrum von Holstein Kiel über Asylentscheidungen. Da jede Entscheidung über die Zukunft eines Menschen bestimmt, geht immer ein aufwändiges Verfahren voraus. Milad erklärte Ismail den Ablauf mit Trainingshütchen. Kein einfacher Parcours! Beim Schießen aufs Trainingstor waren beide wieder ganz in ihrem Element: Fußball.

Film 7/11: Warten

Eroll Zejnullahu ist in Deutschland geboren, Fehmi Almgharbl in Syrien. Trotzdem teilen sie wichtige Erfahrungen. Welche sind das?

Eroll Zejnullahu, Mittelfeldspieler beim 1. FC Union Berlin, wurde in einer Asylbewerberunterkunft in Berlin geboren. Fehmi Almgharbl ist vor kurzem aus Syrien geflüchtet und spielt in der Amateurmannschaft „Refugee 11“. Im Stadion an der Alten Försterei sprachen sie über ein Thema, mit dem sie sich besser auskennen, als ihnen lieb ist: Wie sehr Sport in Zeiten von Unsicherheit hilft, Stress zu bewältigen.

 

Film 8/11: Diskriminierung

Gerald Asamoah ist ehemaliger Nationalspieler und Vize-Weltmeister, Eyad Ibrahim Hobbyfußballer in der Kreisliga C. Neben ihrer Liebe zum Fußball teilen sie eine andere, weniger schöne Erfahrung: Diskriminierung.

Gerald Asamoah ist in Ghana geboren, mit zwölf Jahren kam er nach Deutschland und spielte hier für die Nationalmannschaft. Heute ist er Manager der U23 bei Schalke 04. Eyad Ibrahim floh aus Syrien nach Deutschland und spielt für die „Refugee11“. Auf der Glückauf-Kampfbahn sprachen sie über ein Thema, das ihnen beiden vertraut ist: Diskriminierung. Wie gehen sie mit erlebter Ablehnung um?

 

Film 9/11: Abschiebung

Vedad Ibisevic und Chris Abram Asams flohen aus sogenannten „sicheren Herkunftsländern“. Warum?

Vedad Ibisevic, Kapitän bei Hertha BSC, und Chris Abram Asams, Kapitän der „Refugee 11“, sprachen auf dem Trainingsgelände von Hertha BSC über ein schwieriges Thema: Abschiebung. Vedads Familie floh vor dem Balkankrieg in die Schweiz. Ihr Antrag auf Asyl wurde abgelehnt, weil Bosnien wieder als sicheres Herkunftsland galt. Sie flohen vor der Abschiebung in die USA. Auch Chris‘ Herkunftsland Ghana gilt heute als sicher, auch wenn er sich dort nicht mehr sicher fühlt. Seine Zukunft in Deutschland ist ungewiss.

 

Film 10/11: Sprache und Ausbildung

Fatmire Alushi floh aus dem Kosovo, Denald Jonuzi aus Albanien. Nach ihrer Flucht lernten sie mit Deutsch eine neue Sprache. Wie geht das?

Fatmire Alushi, ehemalige Nationalspielerin und Weltmeisterin 2007, traf auf dem Trainingsgelände des 1. FC Nürnberg auf Denald Jonuzi, Stürmer bei den „Refugee 11“. Fatmire erzählte wie es für sie als Kind war, Deutsch zu lernen. Denald kam erst vor einem Jahr nach Deutschland und erzählt von seinen Schwierigkeiten mit der neuen Sprache. Bei den Dreharbeiten konnten Fatmire und Denald ihre Füße einfach nicht vom Ball lassen…

 

Film 11/11: Integration

Aias Aosman und Arton Ferati leben seit ihrer Flucht im Kindesalter nun schon 19 Jahre in Deutschland. Was bedeutet Integration für sie?

Die Mittelfeldspieler Aias Aosman, SG Dynamo Dresden, und Arton Ferati, „Refugee 11“, trafen sich auf dem Trainingsgelände von Dynamo Dresden und sprachen über die Spielregeln von Integration und Demokratie. Beide leben seit 1998 in Deutschland. Aias floh aus Syrien, Arton aus dem Kosovo. Arton hat sich auf dem Platz gleich auch ein paar Tricks von Aias abgeschaut!

 

 

 

Refugee11 Logo

ist ein Projekt der Bundeszentrale für politische Bildung. Im Mittelpunkt steht eine elfteilige Webvideo-Serie, in der junge geflüchtete Amateurfußballer der Mannschaft „Refugee11“ aus Erftstadt bei Köln Fußballprofis begegnen, die selbst Fluchterfahrungen haben. Die persönlichen Geschichten der Spieler stellen individuelle Erfahrungen neben oft abstrakte Informationen zum Thema Flucht und Asyl und machen diese so erfahrbar.

Flucht hat viele Gesichter. REFUGEE ELEVEN zeigt 22 von ihnen.

 

Follow by Email
YouTube
Facebook
Instagram
Snapchat
Twitter