Refugee11 auf den sozialen Kanälen:

Eroll Zejnullah, Kosovo

22 Jahre, Mittelfeldspieler beim 1. FC Union Berlin

Erolls Eltern flohen vor dem Balkankrieg nach Deutschland. Er wurde in einer Unterkunft für Asylbewerber in Berlin geboren, wo er auch die ersten Jahre seines Lebens verbrachte. Die Familie lebte in verschiedenen Heimen. Für seine Eltern, sagt er, sei das eine schwere Zeit gewesen. Aber dort lebten viele Familien, so dass Eroll mit den anderen Kindern den ganzen Tag Fußball spielte. Er war neun Jahre alt, als seine Familie erstmals in eine eigene Wohnung zog. Heute ist er dankbar dafür, dass er die Möglichkeit hatte, in Deutschland aufzuwachsen, zur Schule zu gehen und eine Ausbildung als Profifußballer zu erhalten. Eroll spielt beim 1. FC Union Berlin.

Eroll Zejnullahu und Fehmi Almgharbl trafen sich in einer Lounge des 1. FC Union Berlin im Stadion an der Alten Försterei. Sie waren sich einig, dass Sport in Zeiten von Unsicherheit hilft, Stress zu bewältigen

Eroll siehst du in folgenden Videos:

 

 

 

Refugee11 Logo

ist ein Projekt der Bundeszentrale für politische Bildung. Im Mittelpunkt steht eine elfteilige Webvideo-Serie, in der junge geflüchtete Amateurfußballer der Mannschaft „Refugee11“ aus Erftstadt bei Köln Fußballprofis begegnen, die selbst Fluchterfahrungen haben. Die persönlichen Geschichten der Spieler stellen individuelle Erfahrungen neben oft abstrakte Informationen zum Thema Flucht und Asyl und machen diese so erfahrbar.

Flucht hat viele Gesichter. REFUGEE ELEVEN zeigt 22 von ihnen.

 

Follow by Email
YouTube
Facebook
Instagram
Snapchat
Twitter